Akupunktur – chinesiche Medizin

Die traditionelle chinesische Akupunktur basiert auf einer sich seit ca. 6000 Jahren fortsetzenden Erfahrung und Entwicklung. Die Beschwerden des Menschen werden in Bezug mit seinen Lebensumständen, seinen Emotionen und der Natur untersucht.

Unter den Gesetzmäßigkeiten von Yin und Yang und den fünf Wandlungsphasen kann der Mensch ganzheitlich erfasst werden. Aber auch jedes Organ kann einzeln in Yin und Yang unterschieden werden und den fünf Wandlungsphasen zugeordnet werden. Daher bietet dieses System eine sehr differenzierte Betrachtungsmöglichkeit des Menschen

Die Akupunkturpunkte sind Tore zu den Energieleitbahnen (Meridiane) des Körpers. Über diese Punkte kann der Behandler die Energie (das Qi) regulieren und beeinflussen.

Das Therapiekonzept richtet sich nach den Befunden aus der Anamnese, den akuten Symptomen, sowie der chinesischen Zungen- Pulsdiagnose und der Augendiagnose. Zusätzlich wird die Ernährung in die traditionelle Therapie stets mit einbezogen.
Die Akupunktur wird oftmals auch begleitend zu einer schulmedizinischen Behandlung angewandt und hat sich als hervorragende und komplikationslose Ergänzung dazu herausgestellt.

Eine Behandlung besteht aus Behandlungszyklen. Diese gliedern sich in der Regel wie folgt:

Bei einem akuten Geschehen:
10 Behandlungen jeweils von montags bis freitags, also täglich, dann erfolgt eine Pause von mindestens 14 Tagen, danach erneute Befundaufnahme und Anamnese.

bei chronischen Erkrankungen:
20 Behandlungstermine ebenfalls täglich von montags bis freitags, dann eine Pause von 14 Tagen, Befunderhebung und Besprechung des weiteren Verlaufs

Die Akupunktur wird bei Bedarf therapeutisch ergänzt durch zum Beispiel Moxibustion, das Schröpfen, die Ernährung (nach den 5 Elementen) sowie Homöopathie oder anderen geeigneten Methoden.

Die Akupunktur wird bei uns von Sigrid Albert ausgeführt.
Sie hat Ihre Ausbildung direkt an der Quelle, in Peking (China), an der Universität von Peking, dem Acupuncture Institute of China Academy of traditional Chinese Medicine, einem an die WHO angeschlossenem Institut erhalten. Sie führt die Akupunktur daher auch im klassischen Sinne aus und nicht wie hier im Westen häufig angewandt, im schulmedizinischen Sinne.

Navigation